Solche Situationen sind jetzt schon an der Tagesordnung – was wird aber, wenn ab 2018 noch viel mehr Mautflüchtlinge durch Raumbach fahren?

begegnung1begegnung6

Jetzt ist es beschlossene Sache: Der Bundestag hat der LKW-Maut auf allen Bundesstraßen ab 2018 zugestimmt. Der LKW-Durchgangs-Verkehr wird durch die Maut-Flüchtlinge auch bei uns immer stärker zunehmen. Bilder wie diese werden das Leben in unseren engen Ortsdurchfahrten mehr und mehr bestimmen. Das kürzlich beschlossene Verkehrskonzept der Gemeindevertretung wird an diesen Szenen nichts ändern können. Mehr Verkehr – mehr Gefahr – weniger Sicherheit! Wer über den Tellerrand blickt, weiß, dass es hier nur eine Lösung gibt: Weg mit dem Schwerlastverkehr von unseren engen Straßen! Wir können alle etwas dafür tun, jeder einzelne, wenn wir jetzt aufstehen und uns wehren!

„Geht nicht! Man kann eine Landesstraße nicht für den LKW-Verkehr sperren!“

So die Antwort von Gemeindevertretern und Verantwortlichen des Landesbetriebes Mobilität auf die Frage, warum man den LKW-Verkehr nicht per eindeutiger Beschilderung aus den engen Ortsdurchfahrten verbannen könne. In der Vergangenheit wurde dies ja bereits erfolgreich umgesetzt, wenn auch nur temporär, solange die Landesstraße 377 zwischen Abtweiler und Staudernheim marode war!

An dieser Stelle muss man sich nun fragen, warum die gleiche Behörde dies an anderer Stelle im gleichen Landkreis sogar bei einer Bundesstraße dauerhaft zulässt? Geht also doch! (Foto Dez.2016 B420/B48 Abzweigung Hochstätten).

b48