Altes Wasserhäuschen ins Freilichtmuseum?

So titelt der Öffentliche Anzeiger am 9. März 2018.
Im Rahmen des Ausbaues der Landesstraße 376, Teilstück Abtweiler/Raumbach soll das historische Wasserhäuschen von 1931 weichen, damit die Straße in der gewünschten Breite ausgebaut werden kann. Der Wunsch und die Bemühungen Raumbacher Bürger, das Bauwerk als Denkmal und Wasserentnahmestelle für eventuelle Brandfälle zu erhalten, wurden nicht erhört. Durch unermüdliche Bemühungen konnte jetzt aber eine Gruppe Raumbacher interessierter Bürger, allen voran Jürgen Soffel, erreichen, dass eine Translozierung des historischen Gebäudes ins Freilichtmuseum Bad Sobernheim in greifbare Nähe gerückt ist. Landrätin Bettina Dickes (Vorsitzende des Stiftungsrates Freilichtmuseum), Monika Ebers (Museumspädagogin des Freilichtmuseums), die Landesdenkmalpflege, Rolf Kehl (Freundeskreis Freilichtmuseum), Gerold Haas (Landesbetrieb Mobilität) und Dietmar Kron (VG-Bürgermeister Meisenheim) stehen dem Ansinnen positiv gegenüber, allerdings dürften der Verbandsgemeinde dadurch keine Kosten entstehen. Die Firma Schneider-Bau in Merxheim wäre bereit und hat die technische Erfahrung, ein solches Projekt umzusetzen. Jetzt gilt es, die Finanzierung sicherzustellen.